Daniela Becker
Freie Journalistin

Print

Auf Wunsch sende ich Ihnen fehlende Print-Belege oder Artikel aus früheren Jahrgängen gerne als PDF per Mail zu. Bitte beachten Sie, dass eine Weitergabe oder Publikation der Texte ohne Rückfrage nicht gestattet ist.

2017

Zweitausend50 - Das Magazin der Energie- und Wasserwirtschaft 1/2017
"Die Verteilnetze der Zukunft"
Auch in zwanzig Jahren fliesst der Strom vermutlich noch aus der Steckdose. Doch hinter der Wand bleibt nichts so, wie es war. Denn der traditionelle Stromfluss - vom Übertragungsnetz in die Verteilnetze zum Verbraucher - kehrt sich gerade um. Besonders für die Verteilnetzbetreiber bedeutet das neue Verantwortung.

enorm 2/2017
"Grüner Hausbau"
Ein Münchner Start-up hat eine Software entwickelt, die das Design von Gebäuden von Anfang an ökonomisch und ökologisch optimiert.

handwerk magazin
"Neues im Keller"
Die Brennstoffzellen-Heizung ist im Grunde ein Universalgenie: sie erzeugt Strom und Wärme, sie ist effizient, geräuscharm und klimafreundlich. Befürworter halten sie für das ideale Bindeglied zwischen fossiler und Wasserstoff-Energiewirtschaft. Mit Hilfe eines KfW-Förderprogramms soll der Absatz in Deutschland in Schwung kommen.

VDI-Nachrichten 26/2017
"Mit einem CO2-Schwamm gegen den Klimawandel"
In der Schweiz hat die weltweit erste kommerzielle Rückgewinnungsanlage für Kohlendioxid ihren Betrieb aufgenommen. Die vom Züricher Start-up Climeworks entwickelte Anlage soll pro Jahr 900 Tonnen CO2 aus der Umgebungsluft abscheiden und an ein nahegelegenes Gewächshaus liefern, um dort das Pflanzenwachstum zu fördern. Im Kampf gegen den Klimawandel könnte die Technologie ein wichtiger Schritt sein.

2016

JOULE Magazin für Energieprofis, 6/2016
"Solaranlagen aus zweiter Hand"
Sturm, Hagelschaden oder einfach Verschleiß - es gibt viele Gründe, warum bei einer Solaranlage ein Modul ausgetauscht werden muss. Doch weil es viele Hersteller gar nicht mehr gibt, ist der Austausch von defektem Solar-Equipment gar nicht so einfach. Eine Lösung sind Online-Plattformen für gebrauchte Photovoltaimodule. Auch komplette Anlagen aus zweiter Hand gehen inzwischen rege über die Online-Theke.

BWagrar, 7/2016
"Vorsorge ist besser als Nachsorge"
Eine regelmäßige Wartung von Photovoltaikanlagen kann vor frühzeitigem Verschleiß, Mindererträgen und Sicherheitsgefahren schützen. Wie oft der Servicetechniker vorbeischauen sollte, muss im Einzelfall
entschieden werden.

Lux360, 6/2016
"Auf zu neuen Horizonten"
Einst als Öko-Irrsinn verlacht, ist die Solarenergie heute im Mainstream angekommen. Weltweit steht die Technologie vor einem neuen Boom – nur im Pionierland Deutschland läuft der Ausbau inzwischen mit angezogener Handbremse.

Zeitschrift für kommunale Wirtschaft (ZfK), 2/2016
"Sauber auf See"
Flüssiges Erdgas gilt als deutlich umweltfreundlicher als die bislang verwendeten Kraftstoffe in der Schifffahrt. Doch Sicherheitsbedenken und die behördliche Genehmigungspraxis lassen den Ausbau der LNG-Infrastruktur in Deutschland nur langsam voran kommen.

Zeitschrift für kommunale Wirtschaft (ZfK), 2/2016
"Gefahr von Stilllegungen"
Bei den Branchenakteuren im Bereich Biomethan ist die Stimmung weiterhin schlecht. Seit der letzten EEG-Novelle ist der Ausbau neuer Anlagen praktisch zum Erliegen gekommen. Eine Veränderung der Situation mit dem neuen EEG 2016 erscheint wenig wahrscheinlich.

2015

RECYCLING magazin, 20/2015
"Achtung, explosiv!"
Tonerkartuschen und Tintenpatronen wurden lange Zeit einfach der Verbrennung zugeführt. Doch inzwischen gibt es Möglichkeiten für eine stoffliche Verwertung. Nach anfänglichem Zögern reagieren nun auch die Hersteller. mehr...

VDI nachrichten Nr. 49/50
"Grüne Alternativen zum Gipskarton"
Atmungsaktiv, aus Abfall hergestellt und kompostierbar – so kommt ein umweltfreundlicher Ersatz für Gipskartonplatten daher, mit dem ein Brite der konservativen Baubranche neuen Atem einhauchen will.

RECYCLING magazin, 19/2015
"Zwitschernde Mülltonne" 
Lustiger wäre schon, wenn die Tonne im bayerischen Soyen anstatt dem banalen „I am 70 % full“ larmoyant „Mir stinkt‘s gewaltig – holt mich hier raus!“ twittern würde. Aber das Internet ist ja für uns alle noch Neuland. mehr...

RECYCLING magazin, 18/2015
"Es grünt im Pott"  
Bereits jeder zwanzigste Berufstätige in Nordrhein-Westfalen ist in der Umweltwirtschaft tätig. Besonders die Bereiche der stofflichen und energetischen Verwertung und die Anlagentechnik sind ein Jobmotor. Um weiter voranzukommen, sollte sich die Branche jedoch besser vernetzen, so das Fazit einer Studie. mehr...

RECYCLING magazin, 16/2015
"Auf dem Weg in die Tonne"

Etwa jeder siebte Einwohner Deutschlands ist an eine gemeinsame, haushaltsnahe Erfassung von LVP und stoffgleichen Nichtverpackungen angeschlossen. Das Zusammenspiel zwischen dualen Systemen und Kommunen scheint konstruktiv. Ist ein Wertstoffgesetz überhaupt notwendig? mehr...


"Sonderangebote für Kommunen" 
Mit dem Inkrafttreten des Kreislaufwirtschaftsgesetzes im Juni 2012 hat sich der deutsche Alttextilmarkt erheblich verändert. Das zeigt die Studie „Konsum, Bedarf und Wiederverwertung von Bekleidung und Textilien in Deutschland“, die der bvse nun veröffentlicht hat. mehr ...

RECYCLING magazin, 15/2015
"Das große Wegschmeißen" 

Über 18 Millionen Tonnen Nahrungsmittel landen in Deutschland pro Jahr in der Tonne – zehn Millionen davon wären vermeidbar. Im Handel sowie bei Groß- und Endverbrauchern besteht ein erhebliches Vermeidungspotenzial. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des WWF. mehr...

"Ekelpakete"
Ein Student hat genug von all den Hundekotbeuteln, die auf seiner Joggingstrecke liegen. Gemeinsam mit einem Folienhersteller entwickelt er eine biologisch abbaubare Variante. Doch vielen Gemeinden ist das Ausmaß des Problems gar nicht klar. Eine „Poop Bag Map“ soll Bewusstsein schaffen. mehr...

RECYCLING magazin, 13/2015
"Kreislaufgarant?" 

Das Ziel, Mehrweg zu stützen, hat das Getränkepfandsystem verfehlt. Aber als Instrument, um Wertstoffkreisläufe zu schließen, bewährt es sich hervorragend. Auch bei ganz anderen Produktgruppen wären Pfandlösungen denkbar: Handys, Akkus – aber auch To-go-Verpackungen. mehr...


 

RECYCLING magazin, 12/2015
"Alles genau prüfen"  
Interview mit Nicole Kösegi von der Soex-Gruppe über einen Qualitätsleitfaden für die nachhaltige Nutzung von Alttextilien, das „Adler“-Urteil und eine Pilotanlage zum Schuhrecycling, das Soex derzeit am Standort in Wolfen testet. mehr...

"Münchner Offensive"  
Der Abfallwirtschaftsbetrieb München startet ein Pilotprojekt, um die Erfassung der Biomüllmengen deutlich zu erhöhen. Ein Jahr lang wird das Modell im Stadtteil Neuhausen getestet. Werden die Sammelziele erreicht, soll das Vorgehen auf ganz München übertragen werden. mehr...

RECYCLING magazin, 10/2015
"Wundermittel auf Abwegen"  
Gipsrecycler Mueg beklagt, dass große Mengen seines potenziellen Rohstoffs über die tschechische Grenze verbracht werden. Dort kommen die Gipsabfälle zur Verfüllung von Bergwerken zum Einsatz. Das drückt die Preise. Unter diesen Umständen werden es deutsche Gipsrecycler schwer haben, rentabel zu produzieren. mehr...

"Nur ein Bruchteil wird recycelt"  
Laut E-Waste-Monitor fielen im vergangenen Jahr weltweit über 40 Millionen Tonnen E-Schrott an. Nur ein kleiner Teil davon wird fachmännisch verwertet. Das ist schlecht für Mensch und Umwelt, gleichzeitig gehen der Wirtschaft Milliarden verloren. mehr...

RECYCLING magazin, 9/2015
"Unten am Fluss"  
In Wesel entsteht eine Verwertungsanlage für Flüssigabfälle und Abwasser, die verschiedene Verfahren zur Aufbereitung kombiniert. Zunächst sollen die Abwässer aus einer Produktionsanlage zur Zweitraffination von Altölen behandelt werden, mittelfristig ist auch die Reinigung von Schiffen geplant. mehr...

"Zurück in den Kreislauf"  
Tausende funktionsfähige Laptops verstauben in Deutschlands Schubladen. Im Projekt RUN soll nun ein effektives Sammelsystem entwickelt werden, um diese Geräte einer Zweitnutzung zuzuführen. mehr...

CHANC/GE - 100 % Klimaschutz kommunal
"Das klimafreundliche Klassenzimmer"
Deutsche Schulen geben im Durchschnitt 65.000 Euro pro Jahr für Heizkosten und rund 19.000 Euro für Strom aus. Sie verbrauchen bis zu 70 Prozent mehr Energie als andere öffentliche Gebäude und nehmen damit im Ranking der größten kommunalen Energieverbraucher einen Spitzenplatz ein. Möglichkeiten Energie einzusparen gibt es viele.

RECYCLING magazin, 7/2015

"Mindestlohn wirft lange Schatten"  

Im Zuge der Diskussion um das Mindestlohngesetz fordert die Wirtschaft vehement Erleichterungen. Auch die Abfallbranche verlangt nun Entbürokratisierung. Immerhin bezahle man bereits mehr als den gesetzlichen Mindestlohn. In den Tarifverhandlungen stehen die Zeichen derweil auf Warnstreik. mehr...

"Pizzakartons zur Dämmung"  
Verunreinigtes Altpapier lässt sich bislang nur schwer recyceln. Veolia UK meldet die Entwicklung eines neuen Verfahrens, mit dem Verschmutzungen eliminiert werden können. Der so gewonnene Rohstoff eigene sich für allerlei Produkte wie Dämmmaterialien, Verpackungen oder Baustoffe. mehr...

RECYCLING magazin, 6/2015
"Ja zum Trittbrett" 
In europäischen Gremien wurde ein Verbot des Trittbretts bei Abfallsammelfahrzeugen zum Schutz der Müllwerker diskutiert. Eine deutsche Studie sagt nun: Ohne Trittbrett brauchen Müllwerker deutlich mehr Zeit für ihre Tour. Auch die Unfallgefahr steigt signifikant an. mehr...

CHANC/GE - 100 % Klimaschutz kommunal
"Heizen mit Schweiß"
Turnhallen sind wichtige Gemeindezentren: Hier spielen sich Dramen ab, wenn der Basketballverein gegen die Nachbargemeinde verliert. Hier werden Grundsteine für Sportlerkarrieren gelegt oder wenigstens im Schulsport für Ablenkung zwischen dem schweren Büffeln gesorgt. Gleichzeitig ist eine Sporthalle ein wesentlicher Finanzposten in einer Gemeinde. Sie belegt den Platz 5 der Top Energieverbraucher in Kommunen.

RECYCLING magazin, 4/2015

"Reparier's doch!"   

Mit Abfallvermeidung lässt sich kaum Geschäft machen. Doch immer mehr Verbraucher fordern einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen ein und handeln selbst. Erste Anbieter stellen sich auf diese Kundenwünsche ein. mehr...


RECYCLING magazin, 12/2015

"Völlig Banane?"   

Die Abfallvermeidung steht ganz oben in der Abfallhierarchie der Europäischen Union. Doch die Realität sieht anders aus. Nur in knapp über der Hälfte der EU-Mitgliedstaaten gibt es explizite Strategien zur Abfallvermeidung. Hinsichtlich ihrer Qualität unterscheiden sich die Programme sehr. mehr...


RECYCLING magazin, 1/2015
"Abholservice für die Reste"
Das Hamburger Unternehmen Biocycling holt im Jahr rund 100.000 Tonnen Lebensmittelabfälle von Supermärkten und Restaurants ab und führt sie einer Verwertung zu. In der Zukunft werden eher mehr als weniger organische Abfälle anfallen, meint Vertriebsleiter Marco Faull. mehr...

"Träges Jahr?"   
Wegweisende Gesetzgebung verschleppt, Wirtschaftslage schwierig. Das Jahr 2014 war für die Recyclingbranche nicht einfach. Die deutsche Kreislaufwirtschaft bräuchte dringend neue Impulse. Ob 2015 das Jahr des Aufbruchs wird, ist allerdings fraglich. mehr...

 

2014

RECYCLING magazin, 24/2014

"Heilsbringer"   

Nach der Flickschusterei an der Verpackungsverordnung wird nun wieder über ein Wertstoffgesetz diskutiert. Die Lobbyparteien haben sich in Stellung gebracht. Doch der Gesetzentwurf des BMUB lässt weiter auf sich warten. mehr...


RECYCLING magazin, 21/2014
"Verbrennung liegt vorn"   
Die Autoren der alle zwei Jahre erscheinenden Consultic-Studie feiern eine 99-Prozent-Quote bei der Kunststoffverwertung. Die Kunststoffrecycler sehen das verhaltener: Zwar wurde die stoffliche Verwertung leicht gesteigert, doch der größte Teil der Altkunststoffe wird immer noch verbrannt. mehr...

RECYCLING magazin, 20/2014
"Verhärtete Fronten"   
In Sachsen-Anhalt will die Mitteldeutsche Schlacken Union ein neues Verfahren zur Schlackeaufbereitung genehmigen lassen. Der Betreiber fühlt sich von den Behörden schikaniert, vermutet gar Einfluss von dritter Seite. Die Behörden sind sich keiner Schuld bewusst. mehr...

CHANC/GE - 100 % Klimaschutz kommunal
"Teures Bad"
Ob zum Ausgelassen plantschen, Fitness trainieren oder den neuen Bikini vorzeigen, eines will im Schwimmbad nun wirklich keiner: Frieren. Damit es den Badegästen nicht zu kalt wird, braucht es Energie – viel Energie. Statistiken der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen zeigen, dass die Energiekosten einen Anteil von etwa 30 Prozent der Kostenbelastungen in öffentlichen Bädern ausmachen.

vdi-Nachrichten
"Achtung, Rutschgefahr!"
Zwei Karlsruher Unternehmen wollen die Sicherheit von Deponien verbessern. Dazu arbeiten sie an einer automatisierten Überwachungslösung, die Störfälle vorhersagen kann.

RECYCLING magazin, 15/2014
"Unvergleichbar" 
Das Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) hat regionale Abfallstatistiken verglichen, um die Höhe des Aufkommens einzelner Abfallfraktionen zu erklären. Die Auswertung der Daten zeigt aber vor allem eines: Die Siedlungsabfallbilanzen der Länder sind für Vergleichszwecke unbrauchbar. mehr...

RECYCLING magazin, 14/2014
"Abfall statt Mais"
Nordrhein-Westfalen will die Erzeugung von Energie aus Bioabfällen steigern. Das Land hat jedoch bereits ein hohes Niveau der Abfallbewirtschaftung erreicht. Ausbaupotenziale liegen vor allem in der Effizienzsteigerung von MVA sowie einer Umlenkung von Bioabfall in Vergärungsanlagen. mehr...

"Service für Häuslebauer"
Rewindo sammelt in einem Pilotprojekt nun auch Kleinstmengen alter Fenster, Rollläden und Türen aus Kunststoff ein. Der Service kommt bei den Endverbrauchern so gut an, dass weitere Annahmestellen in Vorbereitung sind. mehr...

RECYCLING magazin, 12/2014

"Kriminelle Energie"
Die Sicherheitspartnerschaft gegen Metalldiebstahl (SIPAM) will bundesweit Metalldiebstähle erfassen, um einen Gesamtüberblick über die Lage zu bieten, die Polizei zu unterstützen und die Öffentlichkeit für das Problem zu sensibiliseren. mehr...


RECYCLING magazin, 11/2014
"Von Grund auf neu aufgerollt"   
Die EU schiebt derzeit viele neue Regelungen an, die auch die Altpapierbranche betreffen. Ulrich Leberle vom Europäischen Papierverband CEPI spricht im Interview über das Abfallende von Altpapier, neue Recyclingquoten und Auswirkungen der Reform zur öffentlichen Beschaffung. mehr...

"Papierrecycling Inhouse"   
Das japanische Unternehmen Seed hat eine Maschine vorgestellt, mit der man direkt im Büro Altpapier recyceln kann – ohne den Einsatz von Chemikalien.
Bislang sind die Geräte jedoch sehr teuer. mehr...

RECYCLING magazin, 10/2014

"Zahlen nach Gewicht"   

Verursachergerechte Abrechnung kann Bürger dazu animieren, Abfall zu vermeiden und besser zu trennen. Bei intensiver Mieterberatung lassen sich beachtliche Erfolge erzielen, wie ein Pilotprojekt in Berlin zeigt. Doch für die kommunalen Entsorger gehen Einnahmen verloren. mehr...


RECYCLING magazin, 9/2014
"Folien zur Erde"  
Mit einem neuen Sammelsystem soll die stoffliche Verwertung von Erntefolien gesteigert werden. Doch ein Hersteller stieg gleich wieder aus - wegen  wettbewerbsrechtlicher Bedenken. mehr...

RECYCLING magazin, 8/2014
"Nächster Entwurf"   
Nach dem Willen der EU-Kommission darf die komplette Branche der Recycler künftig von den Industrierabatten bei der EEG-Umlage profitieren. Fraglich bleibt, ob die Kunststoffrecycler die Umlage für 2014 zahlen müssen. Bislang sieht es danach aus. mehr...

CHANC/GE - 100 % Klimaschutz kommunal, 2/2014
"Neues Licht"
Zwischen 30 und 50 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs in deutschen Kommunen entfallen auf die Beleuchtung der Straßen. Durch den Austausch veralteter Leuchtkörper und intelligente Steuerungskonzepte lassen sich erhebliche Stromkosten einsparen.

RECYCLING magazin, 5/2014

"Gute Noten"   
Wissenschaftler haben untersucht, wie gut sich alte Elektro- und Elektronikgeräte auseinandernehmen und recyceln lassen. Der überwiegende Teil der geprüften Geräte schnitt dabei gut.

BIZZ energy today, 2/2014
"Kampf um Plastikmüll"
Deutschland ist zwar beim Recycling insgesamt Europameister. Doch ausgerechnet hochwertige Kunststoffe landen all zu oft nach einmaligem Gebrauch im Müllofen. Jetzt kommt Druck aus Brüssel, dies zu ändern.

RECYCLING magazin, 4/2014

"Vorfahrt für Recycling"   

Den Anforderungen der Energiewende werden heutige Müllverbrennungsanlagen nicht gerecht, so das Fazit einer aktuellen Studie des Öko-Instituts. Die Wissenschaftler fordern von der Kreislaufwirtschaft deutlich mehr stoffliche Verwertung und eine flexible Stromerzeugung durch hochwertige Ersatzbrennstoffe. mehr...


RECYCLING magazin, 3/2014
"Stern oder Sternschnuppe"
Mit den Reizworten Gold und Silber lassen sich die Fantasien von Spekulanten beflügeln. Im Zuge der zunehmenden Knappheit von Primärrohstoffe rücken Technologien zur Aufbereitung in den Fokus – auch wenn die Faktenlage dürftig ist, wie das Beispiel Q:Charge zeigt. mehr...